Abnehmen mit Matcha Tee

Die Zahl ist erschreckend, aber statistisch belegt: Fast 60 % der Deutschen sind von Übergewicht betroffen. Dabei hat Übergewicht gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit und kann die Entstehung von Bluthochdruck, Diabetes sowie Herzkrankheiten begünstigen. Ein gesunder Körper ist der erste Baustein für eine hohe Lebensqualität, doch mit dem Abnehmen ist es nicht immer so einfach.

Um das Gewicht zu reduzieren, ist es nicht nur wichtig das Essverhalten auf eine ausgewogene Ernährung umzustellen, sondern auch das eigene Trinkverhalten unter die Lupe zu nehmen. Viele Getränke enthalten Zucker, Kohlensäure und chemische Zusätze, die den Körper nur unnötig belasten. Grüner Tee und vor allem Matcha-Tee haben den Vorteil, dass sie keine Kalorien enthalten. Deshalb werden sie von Ärzten und Wissenschaftlern als ideale Begleiter einer gesunden Lebensweise empfohlen.

Wirkungsweise von Matcha auf das Körpergewicht

In zahlreichen Studien zum Thema Abnehmen und Matcha wurde untersucht, inwieweit die besonderen Inhaltsstoffe den Stoffwechsel beschleunigen und dadurch den Kalorienverbrauch sowie die Fettverbrennung ankurbeln können. Und tatsächlich konnten Untersuchungen belegen, dass gleich mehrere Stoffe die im Matcha-Tee vorkommen eine positive Wirkung auf die Gewichtsreduktion haben. So sind es neben dem Koffein sogenannte Catechine, vor allem das Epigallocatechingallat (EGCG), die den Körper beim Abnehmen unterstützen. Die Stoffe bewirken unter anderem eine Steigerung des Stoffwechsels, die Thermogenese wird erhöht. In diesem Zustand verbrennt der Körper mehr Fett und das ganz ohne übermäßiges Hitzeempfinden. Der Effekt von EGCG soll dabei sogar den des Koffeins übertreffen. Da aber beide Stoffe in dem Tee vorkommen, kann davon ausgegangen werden, dass der Effekt sich verstärkt.

Wie Matcha den Hormonhaushalt beeinflusst

Hormone regeln im menschlichen Körper vielerlei Prozesse und sind maßgeblich an der Fetteinlagerung und -verbrennung beteiligt. Ein Östrogenüberschuss begünstigt den Einbau von Triglyceriden ins Fettgewebe, folglich wird der Gewichtsverlust erschwert. Das Catechin EGCG spielt in Bezug auf das Östrogen eine wichtige Rolle, mit EGCG soll eine Östrogendominanz abgemildert und der Fettaufbau gehemmt werden.

Wissenschaftler konnten in Studien beobachten, dass ein regelmäßiger Konsum von Matcha das Abnehmen begünstigt. Im Idealfall wird dabei 4 bis 7 Mal wöchentlich Matcha-Tee getrunken. Matcha gilt als Quelle wirkungsstarker Antioxidantien, die neben dem Abnehmen sogar gegen Krankheiten wie Krebs und Multiple-Sklerose helfen können.Ideal, wenn es dabei noch so gut schmeckt.