Der Kaffeeersatz! 5 Gründe, warum Sie Matcha Tee anstelle von Kaffee trinken sollten

Wir haben es oft gesagt, aber wir sagen es noch einmal: wir haben immer guten Kaffee geliebt, lieben ihn immer noch und werden ihn wahrscheinlich auch immer lieben.

Aber wir lieben ihn nicht annähernd so viel wie Matcha. Hier sind fünf Gründe, um mit Matcha in den Tag zu starten:

1. Das Koffein in Matcha-Tee

Matcha beinhaltet besseres Koffein. Mit „besser“ meinen wir, dass das Koffein im Kaffee schädlicher für den Körper ist. Es beginnt mit einem Knall und endet in einem Absturz. Koffein ist an verschiedene Stoffe gebunden. Die unterschiedlichen Verbindungen sind für die biologische Wirkung verantwortlich:  Das Koffein im Kaffee löst sich rasch in der Magensäure aus einem Chlorogensäure-Kallium komplex. Die Wirkung tritt sofort ein, lässt jedoch schnell wieder nach. Bei Matcha Tee liegt das Koffein an Polyphenole, also pflanzliche Stoffe Bitterstoffe, gebunden vor. Diese werden langsam und zwar erst im Kontakt mit der Darmschleimhaut freigesetzt. Der belebende Effekt tritt später ein und hält bis zu 6 Stunden an.

2. Ein besserer Atem

Matcha ist besser für die Zähne: Matcha bekämpft die Bakterien, welche Plaque verursachen, sodass es ein mächtiger Verbündeter für die tägliche Mundhygiene ist. Kaffeegeruch und Zahnschmelzfärbung gehören der Vergangenheit an!

3. Eine bessere Haut

Ist euch schon mal die Haut von Hardcore-Kaffeetrinkern aufgefallen? Matcha hilft gegen Akne und wird seit Jahrhunderten von japanischen Frauen als Hilfsmittel für Gesichtsmasken verwendet. Die bakterienhemmenden Eigenschaften in Matcha-Tee helfen, der Haut einen natürlichen Glanz zu geben.

4. Mehr Antioxidantien

Matcha-Tee ist unglaublich voll von Catechinen, Flavonoide, Polyphenole und vor allem dem mächtigen Epigallocatechin-Gallat (EGCG), welches mit so vielen gesundheitsfördernden Eigenschaften verbunden ist und zur therapeutischen Anwendungen für die Behandlung von vielen Krankheiten, einschließlich Krebs, verwendet wird.

5. Eine gute Tasse Matcha ist leichter zu machen, als eine gute Tasse Kaffee

Matcha-Tee hat den Ruf, er sei schwierig zuzubereiten. Aber im Ernst: 1,5 Gramm, am besten gesiebten, Matcha-Matcha in eine Schale geben, mit heißem Wasser aufgießen und aufschäumen. In 30 Sekunden gelangt man zu einer gut zubereiteten Tasse Matcha-Tee. Für eine gute Tasse Kaffee sollte der Kaffee frisch gemahlen, dann geweicht oder gedämpft werden. Hierzu ist eine Vielzahl von komplizierten und teuren Maschinen notwendig. Und hinzu kommt die Wartezeit, bis die Tasse Kaffee fertig ist.

Sie müssen auf Kaffee nicht gleich komplett verzichten (es sei denn, Ihr Arzt rät Ihnen dazu). Aber Matcha sollte jeder eine Chance geben. Sie haben nichts zu verlieren, außer verfärbte Zähne, Mundgeruch und erhöhtes Herzrasen. Und vielleicht öffnet sich für Sie eine ganz neue Welt von Wohlgefühl.